Kickboxen lernen

Kickboxen ist noch eine relativ junge Sportart die Ende der 60iger Anfang 70iger Jahre bei uns Fuß fasste. Der Kickboxpionier Gerorg F. Brückner aus Berlin und der Amerikaner Mike Anderson brachten das Ganze auf den Weg.  Die Idee war, die ganzen Kampfsportarten, wie Karate, Teakwon Do, Savate, Kung Fu usw. in einem einheitlichen Reglement zusammen auf eine Matte zu bekommen.

Bestimmte Treffer am Körper ergeben bestimmte Punktzahlen beim Wettkampf nach einer Rundenzeit von je 2 Minuten. Um die Verletzungsgefahr zu vermeiden, wurde dann auch eine entsprechende Schutzausrüstung für die Sportler entwickelt. Die Firma Top Ten ist hier schon immer Marktführer, was das Equipment angeht. 

 

Kickboxen kann man in mehreren Stilrichtungen trainieren. 

 

Pointfighting

Die Variante mit dem Punktstop. Nach jedem Treffer auf bestimmte Körperpartien halten die Schiedsrichter den Kampf kurz an und vergeben die entsprechden Punkte. Wer nach Ende des Kampfes die meisten Punkte hat gewinnt. Die Treffen müssen exakt und mit mittlerer Kraft geschlagen werden. 

 

Leichtkontakt

Im Leichtkontakt ist es ähnlich wie beim Pointfight. Hier dürfen allerdings noch Haken geschlagen werden und der Kampf wird nicht unterbrochen. Die Schiedsrichter zählen die Punkte wie beim Boxen während der Kampfzeit mit. Auch hier gewinnt selbstverständlich die höchste Punktzahl.

 

Vollkontakt

Hier wird ebenfalls durchgekämpft, aber der Sportlern ist erlaubt mit vollem Krafteinsatz zu schlagen oder zu kicken. Ziel sind ebenfalls Punkte oder ein K.O. Es gibt davon noch die Varianten wie K1 wo wie beim Thaiboxen auch Low Kicks getreten werden dürfen. ( Also in die Oberschenkel des Gegners)

 

Schutzausrüstung

In den Anfängen des Kickboxens kämpften die Sportler mit Fußschützern, Boxhandschuhen, Tiefschutz und Zahnschutz. Heute hat sich das Equipment enorm verbessert und die Verletzungsgefahr ist fast ausgeschlossen. 

Eine komplette Ausrüstung besteht aus Fuß und Handschutz, Tiefschutz, Brustschutz bei Frauen, Zahnschutz, Schienbeinschutz und der Herzstück, dem Kopfschutz. Die Ausrüstung finden Sie auch in unserem Black Eagle Sportshop.

 

Kickboxen erfordert ein hohes Maß an Disziplin, Konzentration und Körpereinsatz. Es ist kein Sport für Schläger und beinhaltet sehr viel mehr als nur Schlagen und treten. 

 

 

"Teamgeist wird bei uns ganz groß geschrieben. Ich war krank, aber der Sport und das super Training haben mir es ermöglicht, dass ich mittlerweile überall teilnehmen und auch gewinnen kann". 

 

Sidney Cantstetter 14 Jahre

"Man ist nie zu alt um mit Kickboxen zu beginnen. Im Black Eagle Team trainieren macht unheimlich Spaß und hält uns wirklich fit. Wir können es nur empfehlen". 

 

Lars Denzer 47 Jahre 

Wolfgang Zepp 44 Jahre

Kontakt:

Kampfsportschule Black Eagle
Goethestr 9-11

67307 Göllheim

gs-blackeagle@gmx.de

 

Tel.: (06351) 123 740

Mobil: (0176) 612 538 66

E-Mail schreiben

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kampfsportschule Black Eagle